Liberalismus: Zusammenfassung

Wofür stehen Liberale? Was bewirken liberale Strukturen? Wogegen richten sich Liberale? Was kommt nach dem Liberalismus?
Nederlands

English

Italiano

Werte von Liberalen

Liberale vertreten folgende Ansichten:
  • Interaktivität ist gut
  • Interaktivität sollte intensiviert werden
  • Menschen zwangsweise in Interaktion zu bringen, ist legitim (wie beispielsweise die Einfuhr der kolonialen Bargeldsteür selbstversorgende Bauern in den freien Markt zwang)
  • Interaktivität sollte territorial ausgedehnt werden (beispielsweise durch den Einsatz militärischer Gewalt gegen Handelsbeschränkungen)
  • Interaktivität sollte über Analogien ausgedehnt werden, beispielsweise: vom freien Markt zum Internet
  • mit Ausnahme von Ausdehnungskriegen sind Liberale für Frieden und innere Stabilität
  • obwohl die liberale Theorie a priori Werte ablehnt, glauben die meisten Liberalen an das menschliche Glück als den höchsten aller Werte - wenn nötig, kann dieses sich über andere moralische Werte hinwegsetzen

Auswirkungen der Interaktivität

Die Interaktivität in liberalen Strukturen, wie beispielsweise dem freien Markt, hat folgende Effekte:
  • Annäherung an eine Kern- oder zentrale Kultur: je abweichender das Produkt, desto geringer die Chance, dass es vom Markt produziert wird. Dem folgt, dass Menschen ihre Werte so anpassen bis sie auf das Angebotene abgestimmt sind, wodurch der ganze Prozess intensiviert wird. Ein klassisches Beispiel ist die Aushöhlung des Eisenbahntransports seit 1950. Heutzutage entscheiden sich viele Menschen in Gebieten zu leben, die wirtschaftlich über Schienentransport nicht mehr zu bedienen sind.
  • der freie Markt hat einen allgemein konservativen Effekt, der sich zuruckführen lässt auf die Trägheit eines vielschichtigen Entscheidungsprozesses (In Kriegszeiten werden sogar freie Marktwirtschaften zu Planwirtschaften - der schnelleren Entscheidungsprozesse halber.)
  • liberale Strukturen blockieren und filtern Neuerungen, die meistens von nationalen Werten (der Kernkultur) abweichen
  • Es ist beinahe unmöglich, innerhalb liberaler Strukturen etwas Altes abzuschaffen oder zu zerstören. Im freien Markt beispielsweise ist es schwer, Kunst abzuschaffen oder sämtliche religiösen Gebäude abzureissen.
  • Die Elastizitat von Marktgesellschaften untergräbt die Fähigkeit, ein Ziel zu verfolgen. Private Eisenbahngesellschaften zum Beispiel fanden es in freien Marktwirtschaften oft leichter, ihr Land zu verkaufen und statt Bahnservice von nun an Strassenverfuhr anzubieten. Kurz gesagt, kann ein Unternehmen keine moralischen Ziele verfolgen, sondern wird den Kräften des Marktes unterliegen.
  • der Markt und ähnliche Strukturen können nur kollektive Entscheidungen treffen: die moralische Autonomie des Subjekts ist dadurch zerstört
  • solange die Individuen Ideale besitzen, oder wenn ihre Lebenspläne nicht mit der kollektiven Entscheidung des Marktes übereinstimmen, wird der Markt für sie Versagen bedeuten

Wogegen richten sich Liberale?

Liberale richten sich gegen:
  • den individuellen Willen: der kollektive Wille des Marktes muss vorherrschen. (Die Kritik der Kommunitaristen, Liberale seien individualistisch, ist absurd.)
  • ein klares gesellschaftliches Ziel, einschliesslich jedweden Strebens nach Veränderung. Warum auch immer, sehen sie die Fortführung des bereits Existierenden nicht als ein Ziel in diesem Sinne an.
  • Riesenprojekte und utopische Ideen. Trotzdem erzeugen freie Marktwirtschaften auch riesige Projekte, Strassenbauprogramme zum Beispiel.
  • geringe Reformen, wie beispielsweise die Abschaffung des Adels.

Post-Liberalismus

Eine post-liberale Welt würde folgendes umfassen:
  • eine nicht-liberale Zone, die in der Lage ist, sich gegen das liberale Expansionsbestreben zu verteidigen
  • entsperrende und defiltrierende Massnahmen, damit Veränderungen stattfinden können
  • Akzeptanz der Vorstellung, dass Unglück (menschliches Leid) nicht zu vermeiden ist

Liberalismus beenden

Liberale glauben, dass der Liberalismus das menschliche Glück fördert. Gerechtigkeit und Innovation sollten jedoch Vorrang haben vor Glück. Das Mögliche muss ausserhalb liberaler Strukturen ent- und bestehen können. Das aber bedeutet, den Liberalismus zu beenden. Der Kern des Liberalismus ist Unfreiheit; sein Gegenteil ist die Flucht vor liberalen Strukturen. Es ist ein Trugschluss, dass alle Arten von Freiheit miteinander vereinbar sind. Besonders die Innovationsfreiheit ist unvereinbar mit der Freiheit der Interaktivität, die Liberale so schätzen.

Interacting to conserve
Neoliberalism
The ethics of the free market